FAQ

Was bedeutet SAN-KAI?

Die freie Übersetzung ist “3 Welten”: Himmel, Erde und die (materielle) Welt in der wir leben. Jede für sich eine riesige Welt. Da sie alle gleichzeitig existieren, muß das Ziel mit Bedacht und hoher Konzentration fokussiert werden. Ähnlich der Betrachtung einer einzelnen Schneeflocke bei dichtem Schneefall oder Staub in der Luft. Gelingt dies, wird die Zielmitte zum Leuchtturm und das Treffen unvermeidlich.

Was ist Kyudo?

“Kyudo” bedeutet “Weg des Bogens” – Kyu = Bogen, Do = Weg

Entgegen weit verbreiteten und hartnäckigen Gerüchten ist Kyudo nicht mit Zen-Meditation gleichzusetzen. Es kann freilich meditativ betrieben werden. Kyudo hat viele Aspekte: Die Grundlage bildet eine nicht ganz einfache Technik, gepaart mit Ästethik und jahrhunderte alter Tradition. Verwendet werden rund 2,4m große, asymmetrische Bögen und ca. 1m lange Pfeile, sowie ein Handschuh für die rechte Hand. Traditionell werden Pfeile und Bögen aus Bambus gefertigt, doch inzwischen haben schon moderne Materialen wie Fiberglas oder Carbon Einzug gehalten. Dies bringt den Vorteil von vergleichsweise günstigem und gleichzeitig nahezu unverwüstlichem Material.

Wie weit ist das Ziel entfernt?

Es gibt 2 Standarddistanzen im Kyudo: kurze und lange Übungsdistanz. Die kurze Übungsdistanz beträgt Bogenlänge – also ca. 2,5m. Diese Entfernung dient der Übung und Vertiefung der Technik ohne von dem Wunsch zu Treffen abgelenkt zu werden. Jeder Anfänger nutzt anfänglich ausschließlich die kurze Distanz bis ein sicheres Schießen gewährleistet ist. Erst dann darf auf die lange Distanz von 28m geschoßen werden. Wettkämpfe finden auf 28m Distanz statt. Es gibt auch Wettkämpfe auf 60m Entfernung. Diese verlangen allerdings eine spezielle Technik und angepasstes Equipment (insbesondere Pfeile). Diese Spezialform wird eher selten ausgeübt – u.a. aufgrund der hohen (Sicherheits-)Anforderungen eines passenden Schießplatzes.

Kann Kyudo von Frauen ausgeübt werden?

Ja! 35% aller in Österreich Kyudo Übender sind weiblich (2015).

Gibt es ein Mindest-/Maximalalter für Kyudo?

Es wird ein Mindestalter von 12 Jahren empfohlen, aber es ist nicht zwingend. Im Zweifelsfall einfach anfragen. Auch nach oben hin gibt es keine Grenzen – eine gewisse körperliche Fitness vorausgesetzt. Ältester Anfänger bisher: 86 Jahre.

Schreibe einen Kommentar

© 2018 Sankai Kyudojo . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.