Online Kyudo – 20. November 2020

Kraftübungen – Erfahrungen und Tipps

Aus meiner Sicht sind die Übungen sehr intensiv und effektiv. Nach ein paar Wiederholungen aller 5 Übungen sind alle Muskeln des Oberkörpers deutlich spürbar. Mir ist jedoch aufgefallen, dass ich während der Anstrengung dazu neige, die Luft anzuhalten.
Tipp
Folgende Abfolge hat sich bewährt:

  • Bogen aufziehen = bewusst und langsam einatmen
  • Spannung halten = langsam ausatmen
  • Langsamer Weg zurück in Ausgangszustand = langsam einatmen
  • Pause = langsam ausatmen

Endlich habe ich eine gute Variante gefunden, Kiza zu trainieren! Der Fokus ist durch die Übungen weg von den schmerzenden Zehen…

Pimp your Bow

Die Lockdown-Zeit ist eine gute Gelegenheit, sämtliches Equipment zu warten. Daher hier ein paar Tips bzw. Anleitungen zur korrekten Ausführung

Sehnenknoten

Quelle: Kyudo – Die Kunst des japanischen Bogenschießens, Feliks F. Hoff

Deki – Iriki

Deki: die Sehne des Bogens liegt bei der Draufsicht auf das obere Schlagholz links von der Bogenmitte.

Iriki: die Sehne des Bogens liegt bei der Draufsicht auf das obere Schlagholz rechts von der Bogenmitte.

Die Position der Sehne ist regelmäßig (beim Aufspannen, während dem Schießen) zu kontrollieren und auf IRIKI (bzw. mittige Stellung) zu korrigieren. Deki ist eine für den Bogen gefährliche Stellung und kann zu übermäßigen Verwinden – im schlimmsten Fall bis zum Bruch – führen.

Nakashikake

Quelle: Kyudo – Die Kunst des japanischen Bogenschießens, Feliks F. Hoff

Tipps:

  • Wird eine Nakashikake auf einer ganz neuen Sehne gemacht, empfiehlt es sich entweder die Sehne mit einer feinen Feile etwas aufzurauen oder mit (warmen) Sehnenharz zu bestreichen. So haftet der Hanf gut auf der glatten Sehne.
  • Eine nur leicht abgenutzte Nakashikake kann mit etwas Leim korrigiert werden.
  • Ist die Nakashikake an einer Stelle komplett durchgerieben oder rutscht auf der Sehne, sollte die bestehende Wicklung vorsichtig entfernt und gänzlich erneuert werden.
  • Die Wicklung nicht dicker machen als notwendig, aber trotzdem so, dass der Pfeil sicher hält!
Griffleder

Hin wieder muss das Griffleder ersetzt werden. Hier ist ein Bildanleitung, wie das funktioniert. Bei Bedarf kann ich dazu auch eine DVD verleihen, wo das in einem kurzen Film gezeigt wird (mit japanischen Kommentaren…)

Rattanwicklung

Deutlich häufiger als das Griffleder ist die Rattanwicklung zu ersetzen. Ist diese nahe dem Griffleder durchgewetzt oder nahe dran, sollte sie ausgewechselt werden. Diese Arbeit lässt sich leichter zeigen als erklären. Aber hier sind ein paar Tipps für handwerklich geschickte Bastler:

  1. Rattanwicklung zumindest 30 Minuten in warmen Wasser einweichen (ggf. mit Teller beschweren)
  2. Währenddessen die alte Wicklung abnehmen. Achtung, wenn Werkzeug zur Hilfe genommen wird – nicht den Bogen verletzen! Merk Dir die Wicklungsrichtung und wie die jeweiligen Enden aussehen.
  3. Die Rattanwicklung ist deutlich länger, als sie für die Wicklung benötigt wird. Du hast also eine gewisse Freiheit, welche Rattanbreite pro Wicklung Du bevorzugst. Beginne beim Griff mit der Wicklung und arbeite von dort weg.
  4. Bringe während dem Wickeln soviel Zug wie möglich auf.
  5. Beide Enden werden unter der Wicklung geklemmt. Es ist kein Leim notwendig.
  6. Wenn die Wicklung fertig ist, den Bogen ruhen lassen, bis die Wicklung vollständig trocken ist. Durch den Trocknungsprozess zieht sich der Rattan zusammen und das Ganze hält bombenfest.

Schreibe einen Kommentar

© 2021 Sankai Kyudojo . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.